Buddhismus1_Text.jpgBuddhismus2_Text.jpgBuddhismus3_Text.jpgBuddhismus4_Text.jpg

DIAMANTWEG - BUDDHISMUS IM WESTEN

Lama Ole Nydahl

Die über 650 buddhistischen Zentren der Karma Kagyü Linie wurden seit 1972 von Lama Ole Nydahl und seiner Frau Hannah im Auftrag von S.H. dem 16. Karmapa gegründet. Die Mitglieder aller Zentren und Gruppen arbeiten ehrenamtlich auf der Grundlage von Freundschaft und Idealismus. Inzwischen gibt es auch viele Schüler, die in Lama Oles Auftrag rund um die Welt unterrichten.

Der Diamantweg-Buddhismus spricht selbständige Menschen an. Die Zentren und Meditationsgruppen ermöglichen jedem einen einfachen Zugang zu den Meditationen und Erklärungen und bieten buddhistische Praxis für Menschen, die mit Familie, Freunden und Beruf fest im Leben verankert sind.

Die Diamantweg- Zentren der Karma Kagyü Linie lehren einen Laien- und Verwirklicher- Weg, der auf die Entwicklung von Klarheit und Selbstständigkeit in der heutigen Welt zielt. Inhaltlich steht er auf drei Säulen: Überprüfbares, dogmenfreies Wissen, Meditation und Wege zum Festigen der erreichten Bewusstseinsebenen. So macht der Diamantweg die wirksamsten Mittel Buddhas der modernen Welt zugänglich. Er hilft, den eigenen inneren Reichtum zum Besten aller Wesen zu entdecken und zu entfalten.

"Die grundlegende Natur unseres Geistes ist wie der Raum: grenzenlos und unzerstörbar. Wenn wir mit dem Geist arbeiten und dies erfahren, werden seine natürlichen Qualitäten wach: Wir werden furchtlos und bekommen mehr Überschuss, um anderen zu helfen." (Lama Ole Nydahl)


Die KARMA KAGYÜ LINIE

Der 17. Gyalwa Karmapa, Trinle Thaye Dorje

Die Karma Kagyü Linie gehört zu einer der vier großen buddhistischen Schulen Tibets. Als Linie der direkten mündlichen Überlieferung legt sie besonderen Wert auf Meditation und die unmittelbare Verwirklichung der Natur des Geistes durch die Anleitung des Lehrers. Die Karma Kagyü Linie findet ihren Ursprung beim historischen Buddha und entwickelte sich zu einem praktischen Erleuchtungsweg in Indien und Tibet. Vor 1000 Jahren gestalteten buddhistische Meister (Mahasiddhas) wie Naropa und Maitripa sowie die bekannten Verwirklicher (Yogis) Marpa und Milarepa die Linie als eine lebensnahe Laienbewegung.

Seit dem 12. Jahrhundert hat die ununterbrochene Reihe der Karmapa-Wiedergeburten die Linie lebendig und kraftvoll gehalten. Heute geben buddhistische Lehrer wie der 17. Karmapa Thaye Dorje, Künzig Shamarpa, Sherab Gyaltsen Rinpoche und Jigme Rinpoche die östliche Weisheit weiter. Sie unterstützen die Arbeit in den neuen, westlich geprägten Zentren weltweit. 

 



Weiterführende Links

Diamantweg-Buddhismus weltweit

Lehrer

Diamandweg-Buddhismus in Deutschland